Nachruf

Geden­ken an Mat­hil­de Otten

Mathilde Otten

Bereits im August ist Mat­hil­de Otten nach kur­zer, schwe­rer Krank­heit gestor­ben. Sie konn­te auf ein lan­ges, selbst bestimm­tes Leben zurück­bli­cken, in dem sie sich unter ande­rem im Sozi­al­dienst Katho­li­scher Frau­en (SKF) aktiv ein­brach­te.

Geden­ken an Mat­hil­de Otten

Mathilde Otten

Osna­brück. Bereits im August ist Mat­hil­de Otten nach kur­zer, schwe­rer Krank­heit gestor­ben. Sie konn­te auf ein lan­ges, selbst bestimm­tes Leben zurück­bli­cken, in dem sie sich unter ande­rem im Sozi­al­dienst Katho­li­scher Frau­en (SKF) aktiv ein­brach­te. Otten war nicht nur lang­jäh­ri­ges Mit­glied im SKF, sie über­nahm auch Ver­ant­wor­tung. So gehör­te sie bei­spiels­wei­se von 1982 bis 1993 unter ande­rem gemein­sam mit Ruth Nül­le und Irma Sand­küh­ler zum ehren­amt­li­chen Vor­stand des SKF. In die­ser Zeit wur­de 1984 die ers­te Geschäfts­füh­re­rin des SKF ein­ge­stellt. Eben­falls […]

Größe anpassen
Kontrast