Ver­trau­li­che Geburt –

Schwan­ger und kei­ner darf es wis­sen?

Jede Frau, die ihre Schwan­ger­schaft geheim hal­ten möch­te, kann den Weg der ver­trau­li­chen Geburt wäh­len und gleich­zei­tig  ihr Kind medi­zi­nisch sicher zur Welt brin­gen.

Was bedeu­tet ver­trau­li­che Geburt?

Ver­trau­li­che Geburt bedeu­tet: Sie kön­nen Ihr Kind medi­zi­nisch sicher und ver­trau­lich zur Welt brin­gen. Sie wer­den von einer unse­rer erfah­re­nen Bera­te­rin­nen, die an die gesetz­li­che Schwei­ge­pflicht gebun­den ist, bera­ten und beglei­tet: vor und nach der Geburt – wenn Sie es wün­schen. Sie geben Ihre Iden­ti­tät nur ein­ma­lig gegen­über der Bera­te­rin preis, die Ihre per­sön­li­chen Daten auf­nimmt und dafür sorgt, dass die­se sicher hin­ter­legt wer­den.

Im Unter­schied zu einer gänz­lich anony­men Geburt hat das Kind bei der ver­trau­li­chen Geburt die Mög­lich­keit, mit Voll­endung des 16. Lebens­jah­res den Namen sei­ner Mut­ter zu erfah­ren, wenn kei­ne dring­li­chen Grün­de dage­gen spre­chen.
Kommt für Sie eine ver­trau­li­che Geburt in Fra­ge, dann kön­nen Sie sich inner­halb unse­rer Öff­nungs­zei­ten anonym, unter einem selbst­ge­wähl­ten Pseud­onym, an unse­re Bera­tungs­stel­le wen­den.

Sozialdienst katholischer Frauen
Johannisstr. 91
Osnabrück
0541 3387610

Außer­halb unse­rer Sprech­zei­ten kön­nen Sie sich an das kos­ten­freie Hil­fe­te­le­fon „Schwan­ge­re in Not“ unter der Tele­fon­num­mer  0800 40 40 020 wen­den.

Wir bera­ten, beglei­ten und unter­stüt­zen Sie in allen Fra­gen zu Ihrer Schwan­ger­schaft und Geburt des Kin­des, unab­hän­gig davon, ob Sie anonym oder ver­trau­lich ent­bin­den wol­len.
Wenn Sie uns anru­fen, sind Ihre Daten ganz sicher. Nie­mand kann nach­ver­fol­gen, wer Sie sind. Ihre Anony­mi­tät bleibt gewahrt.

Ihr Geheim­nis ist sicher! 

Wir unter­lie­gen der gesetz­li­chen Schwei­ge­pflicht. Alle Infor­ma­tio­nen, die Sie uns anver­trau­en, sind dadurch beson­ders geschützt. Sie kön­nen sicher sein: Nie­mand wird von dem Gespräch erfah­ren – weder Ange­hö­ri­ge, Arbeit­ge­ber, Ämter, Kran­ken­kas­sen oder Behör­den. Die Schwei­ge­pflicht gilt unein­ge­schränkt.

Die Bera­tung ist ergeb­nis­of­fen und die Bera­te­rin­nen zei­gen ihnen Lösungs­mög­lich­kei­ten auf, ohne Sie zu beein­flus­sen. Unab­hän­gig davon, wie Sie sich ent­schei­den:

Der Weg, den Sie für sich und Ihr Kind fin­den, wird respek­tiert.

Erfah­re­ne Bera­te­rin­nen ste­hen Ihnen bei, wenn Sie sich an unse­re Bera­tungs­stel­le wen­den. Wir beglei­ten Sie vor und nach der Geburt, wenn Sie es wün­schen.

Die Bera­tung ist für Sie kos­ten­los, und das, so oft und so lan­ge Sie Hil­fe benö­ti­gen. Auch die Kos­ten für eine ver­trau­li­che Geburt, sowie die Vor- und Nach­sor­ge in einer Geburts­kli­nik oder mit einer Heb­am­me müs­sen Sie nicht selbst bezah­len.

Größe anpassen
Kontrast