Stab­wech­sel in der Hebammenzentrale

Auf einen erfolg­rei­chen Start kann Anke Kers­t­ing, die bis­he­ri­ge Koor­di­na­to­rin der Heb­am­men­zen­tra­le in Trä­ger­schaft des Sozi­al­diens­tes katho­li­scher Frau­en (SkF) Osna­brück bli­cken. Sie gibt den Staf­fel­stab nun an Kat­rin Wes­sel­mann, Heb­am­me aus Georgs­ma­ri­en­hüt­te, weiter.

Sehr viel Unter­stüt­zung und sehr viel Zuspruch erleb­te die Koor­di­na­to­rin der Heb­am­men­zen­tra­le Anke Kers­t­ing: „Das Gan­ze ist total gut ange­lau­fen. Die Heb­am­men und die Insti­tu­tio­nen in Stadt und Land­kreis Osna­brück waren alle sehr froh, dass es seit April 2020 wie­der eine Heb­am­men­zen­tra­le gibt.“

Der Schwer­punkt liegt auf der Vermittlung

Die Heb­am­men­zen­tra­le ver­steht sich vor allem als Ver­mitt­lungs­in­stru­ment zwi­schen Frau­en, die eine Heb­am­me suchen, und Heb­am­men der Regi­on Osna­brück. Hin­zu kommt die Funk­ti­on der Ver­net­zung von Heb­am­men unter­ein­an­der und mit wei­te­ren Akteu­ren, um eine bes­se­re Ver­sor­gung der Fami­li­en in Stadt und Land­kreis zu errei­chen“, erklär­te Nina Roga­va, Heb­am­men­ver­band Nie­der­sach­sen Kreis­ver­band Osna­brück: „Herz­stück ist eine ent­spre­chen­de Web­site.“ Außer­dem hilft die Heb­am­men­zen­tra­le tele­fo­nisch wei­ter. „Bis Ende Janu­ar 2021 mel­de­ten sich 313 Frau­en und Fami­li­en, von denen alle eine Heb­am­me und die meis­ten eine Wochenbett­betreuung such­ten“, berich­te­te Kers­t­ing und resü­mier­te: „Die Frau­en kön­nen gut ver­mit­telt wer­den, wenn sie sich früh­zei­tig melden.“

Vor­tei­le für die Schwangeren

Auf­grund der umfas­sen­den Infor­ma­tio­nen auf der Web­site der Hebammen­zentrale kön­nen Schwan­ge­re selbst eben­so ein­fach wie bedarfs­ori­en­tiert ‚ihre‘ Heb­am­me fin­den“, erläu­ter­te Karin Hein­rich, Fach­be­reichs­lei­te­rin für Inte­gra­ti­on, Sozia­les und Bür­ger­en­ga­ge­ment der Stadt Osna­brück. Die Frau­en könn­ten im Netz zum einen nach Heb­am­men und zum ande­ren nach Kur­sen recher­chie­ren. „Ganz kon­kret suchen kön­nen Frau­en auf der Web­sei­te bei­spiels­wei­se nach bestimm­ten Leis­tun­gen, frei­en Kapa­zi­tä­ten nach Mona­ten sor­tiert, Spra­chen, die die jewei­li­ge Heb­am­me spricht und Orten, in denen die Heb­am­men ansäs­sig sind“, ergänz­te Den­nis Bet­tin vom Gesund­heits­dienst für Land­kreis und Stadt Osna­brück: „Wer auf der Web­sei­te nicht fün­dig wird, dem kann die Heb­am­men­zen­tra­le direkt wei­ter­hel­fen: Sie ver­mit­tel­te bis­her in 40 Fäl­len Heb­am­men, in denen die Suche zunächst erfolg­los geblie­ben war.

Vie­le neue Heb­am­men lie­ßen sich registrieren

87 Heb­am­men machen aktu­ell bei der Heb­am­men­zen­tra­le mit“, freut sich Rita Plog­mann, vom Vor­stand des SkF, und erklärt: „Wir star­te­ten im April 2020 schon mit 56 Heb­am­men.“ Durch die Zusam­men­ar­beit mit der Hebammen­zentrale gestal­tet sich der Arbeits­all­tag für jede ein­zel­ne Heb­am­me komfort­abler. Denn regis­trier­te Heb­am­men müs­sen bei­spiels­wei­se selbst nicht mehr so oft Frau­en absa­gen, weil sie bei der Heb­am­men­zen­tra­le ihre frei­en Kapa­zi­tä­ten und ihre Abwe­sen­hei­ten für alle sicht­bar auf der Web­sei­te ange­ben können.

Ein Abschied und ein Willkommen

Nach­dem Kers­t­ing den guten Start des Pro­jek­tes auf den Weg brach­te, will sie sich nun auf ihr Mas­ter­stu­di­um in der Schweiz kon­zen­trie­ren. Sie dank­te ihrer Urlaubs­ver­tre­tung Aria­ne Loh­nes und allen ande­ren Heb­am­men für deren Enga­ge­ment – auch in Sachen Kurs­an­ge­bot. „Online­kur­se sind inzwi­schen ein belieb­tes For­mat“, berich­te­te Kers­t­ing. Und im Som­mer hät­ten eini­ge Hebam­men ihre Rück­bil­dungs­kur­se auch im Frei­en veranstaltet.

Kerst­ings Nach­fol­ge­rin als Koor­di­na­to­rin der Heb­am­men­zen­tra­le ist Kat­rin Wes­sel­mann. Als Arzt­hel­fe­rin arbei­te­te sie in einer kin­der­ärzt­li­chen Pra­xis auf Sankt Pau­li, bevor sie 2003 ihre Aus­bil­dung zur Heb­am­me begann. Nach ihrem Examen zog es sie zurück in die Hei­mat, wo sie seit 2006 als frei­be­ruf-liche Heb­am­me in und um Osna­brück arbei­tet. „Als Koor­di­na­to­rin der Hebam­menzentrale Osna­brück kann ich auf­grund mei­nes lang­jäh­ri­gen Wis­sens als Heb­am­me ein gutes Bin­de­glied zwi­schen den schwan­ge­ren Frau­en und Wöch­nerinnen sowie den Heb­am­men wer­den“, so die zwei­fa­che Mut­ter, die bei­den Sei­ten ver­mit­telnd und bera­tend zur Sei­te ste­hen möch­te. Die Georgsmarien­hütterin freut sich zudem auf den Aus­tausch sowie die Umset­zung neu­er Ideen.

Bild­un­ter­schrift

Die neue Lei­te­rin der Heb­am­men­zen­tra­le in Trä­ger­schaft des Sozi­al­diens­tes katho­li­scher Frau­en (SkF) in Osna­brück ist Kat­rin Wes­sel­mann (hin­ten, zwei­te von links). Sie wur­de von Rita Plog­mann vom Vor­stand des SkF, ihrer Urlaubs­ver­tre­tung Aria­ne Loh­nes und Karin Hein­rich, Fach­be­reichs­lei­te­rin für Inte­gra­ti­on, Sozia­les und Bür­ger­en­ga­ge­ment der Stadt Osna­brück (hin­te­re Rei­he von links) sowie Nina Roga­va vom Heb­am­men­ver­band Nie­der­sach­sen Kreis­ver­band Osna­brück, und Den­nis Bet­tin vom Gesund­heits­dienst für Land­kreis und Stadt, (vor­ne von links) will­kom­men gehei­ßen.
Foto: Clau­dia Sarrazin/SkF Osnabrück

Die wich­tigs­ten Zahlen

  • 87 Heb­am­men sind aktu­ell bei der Heb­am­men­zen­tra­le Osna­brück registriert
  • Bis Ende Janu­ar führ­te die Heb­am­men­zen­tra­le Osna­brück mit 313 Frauen/Familien, die auf der Suche nach einer Heb­am­me waren, per­sön­li­che Gespräche.
  • In 40 Fäl­len konn­te die Heb­am­men­zen­tra­le mit­tels Rund­mails in ihrem Ver­tei­ler Heb­am­men ver­mit­teln, nach­dem die Frauen/Familien zunächst selbst kei­ne Heb­am­me fin­den konnten. 

Mehr Infor­ma­tio­nen auf www.hebammenzentrale-osnabrueck.de

Größe anpassen
Kontrast