Erlös aus Ver­kauf von alko­hol­frei­em Cam­pus­bier kommt “Madame Cou­ra­ge” zugute

Die Coro­na-Pan­de­mie bedeu­tet für vie­le Stu­die­ren­de auch finan­zi­el­le Eng­päs­se. Das För­der­pro­gramm Madame Cou­ra­ge will hier hel­fen und freut sich über die Unter­stüt­zung aus den Jubi­lä­ums­ak­ti­vi­tä­ten der Hoch­schu­le Osnabrück.

Die Hoch­schu­le Osna­brück fei­ert in die­sen Mona­ten ihr 50-jäh­ri­ges Bestehen. Nie­der­sach­sens größ­te Fach­hoch­schu­le möch­te die­sen Anlass und die ent­ste­hen­de Auf­merk­sam­keit auch nut­zen, um Stu­die­ren­de zu unter­stüt­zen, die außer­ge­wöhn­li­che Her­aus­for­de­run­gen bewäl­ti­gen müs­sen, um ihr Stu­di­um zu meis­tern. Des­halb fließt der Erlös aus dem Ver­kauf des eigens für das Hoch­schul-Jubi­lä­um kre­ierten alko­hol­frei­en Cam­pus­biers in das För­der­pro­gramm Madame Cou­ra­ge.
„Dass das Stu­die­ren in der Coro­na-Pan­de­mie für sehr vie­le Stu­die­ren­de mit gro­ßen Belas­tun­gen ver­bun­den ist, zei­gen mitt­ler­wei­le zahl­rei­che Stu­di­en“, berich­tet Bet­ti­na Char­lot­te Bel­ker, Zen­tra­le Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Hoch­schu­le Osna­brück. Eine gemein­sa­me Stu­die der Uni­ver­si­tä­ten Hil­des­heim und Müns­ter mit bun­des­weit mehr als 2.500 Befrag­ten etwa zeig­te im Herbst 2021 auf, dass sich fast 40 Pro­zent von Stu­die­ren­den der soge­nann­ten ers­ten Genera­ti­on, die also nicht aus aka­de­mi­schen Eltern­häu­sern stam­men, durch ihre finan­zi­el­le Situa­ti­on psy­chisch belas­tet füh­len. Auch bei Stu­die­ren­den mit aka­de­mi­schem Hin­ter­grund ist der Anteil mit 30 Pro­zent beachtlich.

Weg­fal­len vie­ler Neben­ver­dienst­mög­lich­kei­ten ver­schärft die Situation“

Der Erlös des alko­hol­frei­en Jubi­lä­ums­biers fließt in das Pro­jekt Madame Courage

Madame Cou­ra­ge nimmt spe­zi­ell die Situa­ti­on von Allein­er­zie­hen­den in den Blick. „Schon vor der Pan­de­mie stan­den allein­er­zie­hen­de Stu­die­ren­de vor beson­ders hohen Hür­den, um ihr Stu­di­um erfolg­reich abzu­schlie­ßen. Durch die Pan­de­mie und das Weg­fal­len vie­ler Neben­ver­dienst­mög­lich­kei­ten hat sich die­se Situa­ti­on sogar ver­schärft“, sagt Bel­ker. Dass die Hoch­schu­le nun den Erlös aus dem Ver­kauf des alko­hol­frei­en Jubi­lä­ums­bie­res der Initia­ti­ve zugu­te­kom­men lässt, freut Bel­ker sehr. „Jeder Euro hilft uns wei­ter, um Men­schen dabei zu unter­stüt­zen, ihr Stu­di­um abzu­schlie­ßen und einen guten Start in die Berufs­welt zu fin­den, auch zum Woh­le ihrer Fami­li­en.“
Das För­der­pro­gramm Madame Cou­ra­ge Osna­brück wird vom Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en e.V. Osna­brück getra­gen und von den Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin­nen, der Hoch­schu­le Osna­brück und der Uni­ver­si­tät Osna­brück, unter­stützt. Die zeit­lich befris­te­te För­de­rung kommt allein­er­zie­hen­den Stu­die­ren­den zugu­te, denen kei­ne ande­ren finan­zi­el­len Res­sour­cen zur Ver­fü­gung ste­hen und ermög­licht ihnen so den Studienabschluss.

Das Jubi­lä­ums­bier kann über den Cam­pus­bier-Shop (www.campusbier.de) erwor­ben wer­den. Das Bier ist dort als Sech­ser­trä­ger (9 Euro + Pfand), in der Geschenk­ver­pa­ckung (12,50 Euro + Pfand) oder als Kis­te mit je 24 Fla­schen à 0,33l (29,50 Euro + Pfand) erhält­lich. Das alko­hol­freie Cam­pus­bier mit sei­nen Aro­men von Grape­fruit, Man­da­ri­ne und Mara­cu­ja ist nicht nur geschmack­lich außer­ge­wöhn­lich. Auch die Eti­ket­ten, die ein­zel­ne Gebäu­de der Hoch­schul­stand­or­te zei­gen, ste­chen her­aus. Zum 50-jäh­ri­gen Bestehen der Hoch­schu­le Osna­brück hat das Cam­pus­bier-Team die­ses Pro­dukt eigens ent­wi­ckelt — die Sor­te „Cam­pus­bier alko­hol­frei“ in neu­em Design verpackt.

Das Cam­pus­bier-Team der Hoch­schu­le besteht aus Stu­die­ren­den, Mit­ar­bei­ten­den und Leh­ren­den vom Cam­pus Has­te, die in der hoch­schul­ei­ge­nen Brau­an­la­ge neben dem „Cam­pus­bier alko­hol­frei“ auch schon das „Cam­pus­bier hell“ und das „Cam­pus­bier dun­kel“ ent­wi­ckelt haben.