Sor­op­ti­mis­tin­nen för­dern mit 1500 Euro das Café Krü­mel

Es ist eher sel­ten, dass sich eine Orga­ni­sa­ti­on mit der Bit­te um eine Spen­de an uns wen­det“ sagt Marie-Lui­se Schnacken­burg, Prä­si­den­tin  vom SI Club Osna­brück. „In die­sem Fall hat sich der SKF (Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en) gezielt an uns gewandt, denn wir sind vor ein paar Jah­ren schon ein­mal in die Bre­sche gesprun­gen.“ Es ging um eine finan­zi­el­le Lücke, die für das Früh­stück­sca­fé „Café Krü­mel“ zu stop­fen war.

Das Ange­bot fin­det im Rah­men der „Frü­hen Hil­fen“ für Müt­ter mit Kin­dern zwi­schen 0 und drei Jah­ren statt. Ca. die Hälf­te der Frau­en ist allein­er­zie­hend, vie­le Natio­nen sind ver­tre­ten, die gemein­sa­me Spra­che ist deutsch. Der Zugang ist nied­rig­schwel­lig und meis­tens schon vor der Geburt durch die Schwan­ge­ren­be­ra­tung gege­ben. Die Frau­en erle­ben hier, dass es prak­ti­sche Hil­fen und Ange­bo­te wäh­rend  der Schwan­ger­schaft und der ers­ten Zeit mit dem Kind gibt. So gibt es neben einem Früh­stück­sca­fé mit Kin­der­be­treu­ung immer wie­der the­ma­ti­sche Ange­bo­te zum The­men­kom­plex Schwan­ger­schaft und das Leben mit Kind/ern, so z.B.  “Früh­kind­li­cher Sprach­er­werb” und  “Unfall­ver­hü­tung im Haus­halt” oder auch krea­ti­ve Ange­bo­te.  Die­se geben den Müt­tern und Kin­dern Impul­se und Anre­gun­gen und för­dern gleich­zei­tig den Erfah­rungs­aus­tausch unter­ein­an­der.

Die Sor­op­ti­mis­tin­nen, die seit lan­gem das Frau­en­haus in Osna­brück unter­stüt­zen, über­zeug­te das Ange­bot. Sie mach­ten Kas­sen­sturz und über­wie­sen 1500 Euro für das Café Krü­mel.

Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal ist eine Orga­ni­sa­ti­on mit über 3000 Clubs in 132 Län­dern. Sie hat das Ziel, Frau­en und Kin­dern auf allen Ebe­nen zu för­dern.

Größe anpassen
Kontrast