Abschied nach 20 Jah­ren

Doris Scho­ma­ker und Bar­ba­ra Graal­mann wur­den in der dies­jäh­ri­gen Mit­glie­der­ver­samm­lung nach 20 Jah­ren aus dem Vor­stand ver­ab­schie­det.

Mit der dies­jäh­ri­gen Mit­glie­der­ver­samm­lung des Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en e.V. Osna­brück ging eine Ära zu Ende:  Doris Scho­ma­ker, die seit 1998 als ehren­amt­li­ches Vor­stands­mit­glied und Vor­sit­zen­de die­ses Gre­mi­ums  im SkF tätig war sowie Bar­ba­ra Graal­mann, die eben­falls seit 1998 dem ehren­amt­li­chen Vor­stand ange­hör­te, wur­den fei­er­lich ver­ab­schie­det.

In der Mit­glie­der­ver­samm­lung stell­te Doris Scho­ma­ker ein letz­tes Mal den Tätig­keits­be­richt des Vor­eins vor und ehr­te Gie­se­la Rie­der als lang­jäh­ri­ge Mit­ar­bei­te­rin in Annas Treff .

Neu­er und alter Vor­stand (v.l.): Doris Scho­ma­ker, Lydia Böl­le, Ger­trud Lem­men-Kal­ker, Ute Schö­ni­ger, Bar­ba­ra Graal­mann, Ulri­ke Nül­le

Für die Neu­wahl des Vor­stands, der tur­nus­mä­ßig  erfolg­te, stan­den sie und ihre Vor­stands­kol­le­gin Bar­ba­ra Graal­mann nicht mehr zur Ver­fü­gung. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung wähl­te Ger­trud Lem­men-Kal­ker, Ute Schö­ni­ger, Ulri­ke Nül­le und Lydia Böl­le in den Vor­stand. Ger­trud Lem­men-Kal­ker über­nimmt den Vor­sitz, Ute Schö­ni­ger die Stell­ver­tre­tung.

Im Anschluss wur­de es fei­er­lich:  Doris Scho­ma­ker, die den Ver­ein über vie­le Jah­re  in inner­ver­band­li­chen, kirch­li­chen Gre­mi­en ver­trat und in der Öffent­lich­keit reprä­sen­tier­te, sich stets den aktu­el­len The­men stell­te und mit ihrer Arbeit den Ver­band geprägt und mit­ge­stal­tet hat sowie ihre Kol­le­gin Bar­ba­ra Graal­mann, die mit ihrer juris­ti­schen Kom­pe­tenz eine viel­ge­frag­te Rat­ge­be­rin in Sachen Ver­eins-, Betreu­ungs- und  Fami­li­en­recht war, wur­den ver­ab­schie­det. Neben zahl­rei­chen Mit­ar­bei­te­rIn­nen  und Mit­glie­dern waren Vor­stands­kol­le­gin­nen der Orts­ver­ei­ne aus der Diö­ze­se sowie Gene­ral­vi­kar Theo Paul und Gün­ter Sand­fort für den Diö­ze­san­vor­stand des Cari­tas­ver­ban­des gekom­men. 

Die Geschäfts­füh­re­rin der Bun­des­zen­tra­le, Rena­te Jach­mann-Will­mer ver­lieh Doris Scho­ma­ker und Bar­ba­ra Graal­mann  den Agnes-Neu­haus-Kris­tall für ihre Ver­diens­te für den SkF: gewich­tig, kan­tig und trans­pa­rent – so sei die Arbeit im Fach­ver­band und in die­sem Sin­ne hät­ten sich auch die Geehr­ten ein­ge­setzt.  Neben der neu­en Vor­sit­zen­den Ger­trud Lem­men-Kal­ker ergrif­fen auch Mit­ar­bei­ten­de der ver­schie­de­nen Fach­be­rei­che das Wort und sorg­ten mit ihren je eige­nen Ver­ab­schie­dun­gen für humor­vol­le und emo­tio­na­le Momen­te. Abschlie­ßend  gab es bei einem klei­nen Imbiss Gele­gen­heit, sich per­sön­lich bei den bei­den Vor­stands­frau­en  zu ver­ab­schie­den, die über so vie­le Jah­re die Arbeit des SkF Osna­brück geprägt haben.

Größe anpassen
Kontrast