5000€ für das För­der­pro­jekt “Madame Cou­ra­ge”

Über eine Finanz­sprit­ze für das Koope­ra­ti­ons­pro­jekt freu­en sich Hoch­schu­le und Uni­ver­si­tät Osna­brück und der Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en. So kön­nen sie auch in die­sem Jahr allein­er­zie­hen­den Stu­die­ren­den in Finanz­not hel­fen.

(Osna­brück, März 2018) Groß­zü­gi­ge Spen­de für „Madame Cou­ra­ge“:

Mit 5.000 Euro unter-stützt die Osna­brü­cker Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft Hus­ko­b­la und Kol­le­gen auch in die­sem Jahr das Koope­ra­ti­ons­pro­jekt des Sozi­al­diens­tes katho­li­scher Frau­en (SkF), der Hoch­schu­le und der Uni­ver­si­tät Osna­brück. Das Pro­gramm hilft allein­er­zie­hen­den Stu­die­ren­den in Finanz­not kurz vor dem Abschluss und finan­ziert sich aus­schließ­lich durch Spen­den.

Sym­bo­lisch über­reich­ten jetzt die Gesell­schaf­ter Ste­fan Hus­ko­b­la und Mar­cel Rein­hardt den Scheck an Bir­git Ottens, SkF-Geschäfts­füh­re­rin, Bet­ti­na Char­lot­te Bel­ker, Zen­tra­le Gleich-stel­lungs­be­auf­trag­te der Hoch­schu­le, und Hoch­schul­prä­si­dent Prof. Dr. Andre­as Bertram. „Bei Stu­die­ren­den, die allein ein Kind erzie­hen, dau­ert das Stu­di­um häu­fig län­ger. Dadurch fällt der Anspruch auf ande­re finan­zi­el­le Unter­stüt­zun­gen weg. Neben Kind und Stu­di­um noch zu arbei­ten ist für vie­le kaum oder gar nicht rea­li­sier­bar. Somit kön­nen sie schnel­ler als ande­re in finan­zi­el­le Not­la­gen gera­ten“, sagt Ottens. Bel­ker ergänzt: „Das För­der­pro­gramm gewährt ihnen eine Über­brü­ckungs­hil­fe, um das Stu­di­um abschlie­ßen und bald eigen­stän­dig für den Lebens­un­ter­halt sor­gen zu kön­nen.“

Seit neun Jah­ren unter­stützt Madame Cou­ra­ge allein­er­zie­hen­de Stu­die­ren­de. Ins­ge­samt haben bis­her 19 Stu­die­ren­de mit ins­ge­samt 24 Kin­dern von dem Pro­jekt pro­fi­tiert. Dafür stand eine Sum­me von 74.120,20 Euro zur Ver­fü­gung.

Bild­un­ter­schrift:

Über die Spen­de der Osna­brü­cker Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft Hus­ko­b­la und Kol­le­gen, ver­tre­ten durch Ste­fan Hus­ko­b­la und Mar­cel Rein­hardt, freu­en sich Bir­git Ottens, Geschäfts­füh­re­rin des Sozi­al-diens­tes katho­li­scher Frau­en, Hoch­schul­prä­si­dent Prof. Dr. Andre­as Bertram und Bet­ti­na Char­lot­te Bel­ker, Zen­tra­le Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Hoch­schu­le (von links). (Foto: Hoch­schu­le Osna­brück)

Größe anpassen
Kontrast