Ras­sel­ban­de wird von UPS Foun­da­ti­on unter­stützt

Köln/Osnabrück, 22. Febru­ar 2018 – Sozia­les und ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment genießt bei UPS (NYSE: UPS) einen hohen Stel­len­wert. UPS Deutsch­land-Chef Frank Spor­to­la­ri über­reich­te heu­te im UPS Trai­nings­zen­trum für Zustel­ler „Inte­grad“ in Köln Spen­den in Höhe von ins­ge­samt 333.200 US-Dol­lar, durch die sie­ben gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te in Deutsch­land unter­stützt wer­den.

Eines davon ist das Pro­jekt Ras­sel­ban­de in Bewe­gung, für das die Kin­der­ta­ges­stät­te in Trä­ger­schaft des Sozi­al­diens­tes katho­li­scher Frau­en Osna­brück 50.000 US-Dol­lar aus den Mit­teln der UPS Foun­da­ti­on erhält. Die Spen­de wird für die indi­vi­du­el­le Ent­wick­lungs­för­de­rung von Kin­dern im Rah­men des Pro­jekts Ras­sel­ban­de in Bewe­gung ein­ge­setzt. Auf dem Außen­ge­län­de der Kin­der­ta­ges­stät­te „Ras­sel­ban­de“ wird eine Spiel­an­la­ge mit ver­schie­de­nen Klet­ter­ele­men­ten, Spiel­häu­sern sowie Ele­men­ten für unter­schied­li­che Kör­per- und Sin­nes­er­fah­run­gen auf­ge­baut wer­den.

Ein­fach klas­se – wir wer­den dop­pelt beschenkt: die tat­kräf­ti­ge ehren­amt­li­che Unter­stüt­zung durch „unser UPS-Team“ um Bernd Kunz aus der Nie­der­las­sung in Wallenhorst/Osnabrück und nun noch die­se För­de­rung!“ freu­ten sich Doris Scho­ma­ker und Bir­git Ottens vom SkF e.V. Osna­brück.

Über 280 Mit­ar­bei­ter von UPS haben ins­ge­samt mehr als 2.100 Stun­den ehren­amt­li­cher Arbeit bei den sie­ben Orga­ni­sa­tio­nen geleis­tet, die Spen­den erhal­ten haben. UPS ist es ein Anlie­gen, den Gemein­schaf­ten, in denen das Unter­neh­men lebt und arbei­tet, etwas zurück zu geben. Des­halb wer­den die Ein­rich­tun­gen, die durch ehren­amt­li­che Arbeit von UPS-Mit­ar­bei­ten­den unter­stützt wer­den, zusätz­lich belohnt mit der Chan­ce Pro­jekt­för­der­an­trä­ge zu stel­len.

Ehren­amt­li­che Hil­fe kann man nicht ein­for­dern, sie ist ein Geschenk. Ich freue mich, dass unse­re Mit­ar­bei­ter ihre Zeit zur Ver­fü­gung stel­len, um ande­ren zu hel­fen. UPS Mit­ar­bei­ter geben durch ihren Ein­satz etwas in den Gemein­den, in denen sie leben und arbei­ten, zurück“, so Frank Spor­to­la­ri. „Sie tra­gen durch ihr ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment dazu bei, dass sich das Leben von Men­schen ver­bes­sert.“

Immer mehr Men­schen enga­gie­ren sich in unse­rem Land ehren­amt­lich für das Gemein­wohl. Sie leben Soli­da­ri­tät und för­dern den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt. Die­ses Enga­ge­ment ver­dient höchs­te Aner­ken­nung und Wert­schät­zung. Gro­ßen Respekt habe ich vor der vor­bild­li­chen ehren­amt­li­chen Arbeit, die das Unter­neh­men UPS zur Unter­stüt­zung sozia­ler Orga­ni­sa­tio­nen leis­tet“, sag­te Bern­hard Schwank, Abtei­lungs­lei­ter Sport und Ehren­amt in der Staats­kanz­lei des Lan­des NRW.

Das Logis­tik­un­ter­neh­men UPS hat seit der Unter­neh­mens­grün­dung in den USA im Jah­re 1907 eine Tra­di­ti­on als enga­gier­ter Unter­neh­mens­bür­ger (Cor­po­ra­te Citi­zen) mit sozia­ler Ver­ant­wor­tung durch die Unter­stüt­zung von Pro­gram­men für lang­fris­ti­ge Lösun­gen für die Bedürf­nis­se der Gemein­schaft geschaf­fen. Die UPS Foun­da­ti­on, die 1951 ins Leben geru­fen wur­de, küm­mert sich um Gemein­schafts­en­ga­ge­ment auf loka­ler, natio­na­ler und welt­wei­ter Ebe­ne. Im Jahr 2016 haben UPS und sei­ne (akti­ven und beren­te­ten) Mit­ar­bei­ter welt­weit mehr als 116 Mil­lio­nen US-Dol­lar in gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te inves­tiert.

Bild­un­ter­schrift: v.l.n.r.: Brit­ta Weber, UPS, Frank Spor­to­la­ri, Lei­ter UPS Deutsch­land, Bir­git Ottens, Geschäfts­füh­re­rin SkF e.V. Osna­brück, Doris Scho­ma­ker, Vor­stands­vor­sit­zen­de SkF e.V. Osna­brück, Bernd Kunz, UPS Nie­der­las­sung Wal­len­horst, Chris­toph Reck­na­gel, UPS Nie­der­las­sung Wal­len­horst, Flo­ri­an Hop­pe, UPS Nie­der­las­sung Wal­len­horst

 

 

 

Größe anpassen
Kontrast