Kin­der­ta­ges­stät­te Ras­sel­ban­de

Unse­re “Ras­sel­ban­de” ist eine Schwer­punkt-Kita für „Spra­che und Inte­gra­ti­on“ in Osna­brück-Has­te.


Aktu­ell betreu­en wir in der Krip­pe und im Kin­der­gar­ten 74 Kin­der in vier Grup­pen. Sie kom­men im Alter zwi­schen zwei Mona­ten und der Ein­schu­lung aus dem gan­zen Stadt­ge­biet zu uns, unse­re päd­ago­gi­schen Fach­kräf­te beglei­ten sie ganz­tags.

Wir sehen die Kita Ras­sel­ban­de als fami­li­en­er­gän­zen­de Ein­rich­tung und bie­ten Eltern eine kon­ti­nu­ier­li­che Erzie­hungs­be­glei­tung an. Es ist unser Auf­trag, vor allem sol­che Eltern zu stär­ken, deren sozia­les Umfeld wenig Hil­fe im Erzie­hungs­pro­zess leis­ten kann.

Seit Juni 2011 ver­folgt die Kita Ras­sel­ban­de den Schwer­punkt „Spra­che und Inte­gra­ti­on“. Seit­her haben Sprach­bil­dung und -för­de­rung eine beson­de­re Bedeu­tung und Prio­ri­tät in der täg­li­chen Arbeit. Je inten­si­ver Kin­der mit allen Sin­nen die Welt ent­de­cken, des­to bes­ser kön­nen sie die­se auch begriff­lich ein­ord­nen und sprach­lich über sie ver­fü­gen. Durch spre­chen stel­len Kin­der Bezie­hun­gen zu ande­ren her, ler­nen ihre eige­nen Wün­sche und Bedürf­nis­se zu äußern, beschrei­ben Beob­ach­tun­gen und Wahr­neh­mun­gen. Des­halb spielt Spra­che bei uns in allen Spiel- und Beschäf­ti­gungs­si­tua­tio­nen eine Rol­le. Das bezieht sich auf das Mit­ein­an­der im All­tag eben­so wie auf die ange­lei­te­ten Ange­bo­te und die kon­kre­te Sprach­för­de­rung.

Seit 1991 gibt es die „Ras­sel­ban­de“ bereits 

Die Kita war damals die ers­te katho­li­sche Kin­der­krip­pe in Osna­brück, die aus der Bera­tungs­ar­beit Allein­er­zie­hen­der in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Osna­brück ent­stan­den war. Die Ein­rich­tung mit zunächst 12 Kin­dern (an der Sutt­hau­ser Str. 126) wuchs nach 10 Jah­ren auf 2 Krip­pen­grup­pen mit je 12 Kin­dern an und fand ein neu­es Zuhau­se an der Bram­str. 59. In 2009 wur­de sie erwei­tert um 2 Kin­der­gar­ten­grup­pen mit je 25 Plät­zen, so dass die Kin­der auf Wunsch ab 2 Mona­ten bis zum Schul­ein­tritt die Kin­der­ta­ges­stät­te Ras­sel­ban­de besu­chen kön­nen.

An eine Ziel­grup­pe mit beson­de­rem Bedarf rich­te­te sich die Kin­der­krip­pe der Kita Ras­sel­ban­de: Die zunächst zwölf Krip­pen­plät­ze wur­den nur an Kin­der ver­ge­ben, deren allein­er­zie­hen­de Eltern eine Aus­bil­dung oder ein Stu­di­um absol­vier­ten oder sich in einer Kon­flikt­si­tua­ti­on befan­den. Es war die ers­te katho­li­sche Kin­der­krip­pe im Bis­tum Osna­brück – 2016 fei­er­te sie ihr 25-jäh­ri­ges Jubi­lä­um. Auf­grund des stei­gen­den Bedarfs an Krip­pen­plät­zen erwei­ter­ten wir das Betreu­ungs­an­ge­bot 2001 auf 24 Plät­ze.

Ent­stan­den war die Kita im Jahr 1991aus der Bera­tung und der Arbeit mit Allein­er­zie­hen­den in Koope­ra­ti­on zwi­schen Bis­tum und Stadt Osna­brück. Nach zehn Jah­ren in der Sutt­hau­ser Stra­ße 126 befin­det sie sich heu­te im Haus St. Rapha­el an der Bram­stras­se 59.

Aus der Kin­der­krip­pe ent­wi­ckel­ten wir im August 2009 die Kin­der­ta­ges­stät­te Ras­sel­ban­de.
Seit 2011 ist die Ein­rich­tung Schwer­punkt-Kita für „Spra­che und Integra­ti­on“.

Anmel­dung und Auf­nah­me in der Kita 

Am letz­ten Frei­tag im Monat (aus­ge­nom­men sind die Mona­te Juli und Dezem­ber) haben die Eltern die Mög­lich­keit ihre Kin­der in der kath. Kin­der­ta­ges­stät­te Ras­sel­ban­de anzu­mel­den und die Räum­lich­kei­ten zu besich­ti­gen.

Im Gespräch mit der Lei­tung wer­den Fra­gen u.a. zum Kon­zept, zum Tages­ab­lauf und zur Ein­ge­wöh­nung beant­wor­tet.

Die ver­bind­li­che Rege­lung für das Anmel­de­ver­fah­ren in der Stadt Osna­brück stellt sich wie folgt da:

  • Anmel­dun­gen zum neu­en Kita Jahr wer­den bis Mit­te Janu­ar (3. Kalen­der­wo­che) ange­nom­men
  • Anmel­dun­gen im lau­fen­den Jahr für ggf. freie Plät­ze sind jeder­zeit mög­lich
  • Zusa­gen fürs neue Kita Jahr wer­den im Zeit­raum vom 15.02. bis zum 28.02. mit einer Rück­ga­be­frist von 2 Wochen an die Eltern ver­schickt
  • bis zum 15.03. müs­sen die von den Eltern unter­schrie­be­nen Auf­nah­me­ver­trä­ge wie­der in der Kita vor­lie­gen
  • bis Ende März erfolgt der Ver­sand wei­te­rer Zusa­gen
  • bis Ende April Ent­ge­gen­nah­me der von den Eltern unter­schrie­be­nen Ver­trä­ge

Die Ent­schei­dung über die Auf­nah­me eines Kin­des wird im Aus­wahl­team (Kita Team, Lei­tung, Trä­ger­ver­tre­ter) getrof­fen. Aus­wahl­kri­te­ri­en sind: Geschwis­ter in der Kita, Alter, beson­de­re Not­la­gen in der Fami­lie, Ein­zugs­ge­biet, Ver­ein­bar­keit Fami­lie-Beruf (Arbeits­weg).

Infor­ma­ti­ons­el­tern­abend zur Auf­nah­me in die Kin­der­ta­ges­stät­te

Mit der Auf­nah­me eines Kin­des in die Kin­der­ta­ges­stät­te laden wir die Eltern zu einem Infor­ma­ti­ons­el­tern­abend ein.

An die­sem Abend erfah­ren die Eltern u. a. den Ablauf der Ein­ge­wöh­nung nach dem Ber­li­ner Ein­ge­wöh­nungs­mo­dell und sie ler­nen die „Ein­ge­wöh­nungs­er­zie­he­rin“ ihres Kin­des ken­nen.

Grup­pen — und Betreu­ungs­an­ge­bot

24 Krip­pen­plät­ze – 2 Grup­pen (2 Mona­te bis 3 Jah­re) ganz­tags

50 Kin­der­gar­ten­plät­ze − 2 Grup­pen (3 Jah­re − 6 Jah­re) ganz­tags

Wir betreu­en nur Kin­der aus dem Osna­brü­cker Stadt­ge­biet.

Öff­nungs­zei­ten

Die Kin­der­ta­ges­stät­te ist mon­tags bis don­ners­tags von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr und frei­tags von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöff­net.

Rege­löff­nungs­zeit 8.00 Uhr  – 16.00 Uhr 

Son­der­öff­nungs­zeit: 7.00 Uhr – 8.00 Uhr, 16.00 Uhr – 17.00 Uhr

Ent­gel­te für den Besuch der Kin­der­ta­ges­stät­te

Der Eltern­bei­trag für die Ganz­tags­be­treu­ung (8.00 Uhr – 16.00 Uhr) beläuft sich auf 182,70 €.

Für die Son­der­öff­nungs­zei­ten sind je ange­fan­ge­ne hal­be Stun­de 10,15 € zu zah­len.

Das Ent­gelt für die Teil­nah­me an der Mit­tags­ver­pfle­gung beläuft sich  auf monat­lich 50,00 € *.

Das Ver­pfle­gungs­geld ist für das gesam­te Kita­jahr zu zah­len — ein­schließ­lich der Schließ­zei­ten.

Eltern, deren Kin­der schul­pflich­tig** sind, zah­len nur das Ver­pfle­gungs­geld.

Gebüh­ren­ord­nung ab 1.8.2015

Ganz­tags­be­treu­ung Krippe/Kindergarten

Zeit Betreu­ungs­kos­ten Ver­pfle­gung ins­ge­samt
       
7.00 – 16.00

182,70 € + 20,30 € = 203,00 €

        50,00 € *

253,00 €

7.00 – 16.30              

182,70  € + 30,45 € = 213,15 €

        50,00 € *

263,15 €

7.00 – 17.00              

182,70  € + 40,60 € = 223,30 €

        50,00 € *

273,30 €

       
7.30 – 16.00

182,70 € + 10,15 € = 192,85 €

        50,00 € *

242,85 €

7.30 – 16.30

182,70  € + 20,30 € = 203,00 €

        50,00 € *

253,00 €

7.30 – 17.00

182,70  € +30,45 € = 213,15 €

        50,00 € *

263,15 €

       
8.00 – 16.00

Rege­löff­nungs­zeit                    182,70 €

        50,00 € *

232,70 €

8.00 – 16.30

         182,70 € + 10,15 € = 192,85 €

        50,00 € *

242,85 €

8.00 – 17.00

182,70 € + 20,30 € = 203,00 €

        50,00 € *

253,00 €

       

*bei Nach­weis (Job­cen­ter Bescheid) Redu­zie­rung auf 20,00 € mög­lich
**Schul­pflich­tig sind Kin­der, die in der Zeit vom 02.10.2017  bis zum 01.10.2018 das sechs­te Lebens­jahr voll­endet haben.

Wie wir arbei­ten

Sprach­bil­dung und -för­de­rung haben eine beson­de­re Bedeu­tung und Prio­ri­tät in unse­rer täg­li­chen Arbeit. Wir arbei­ten in der Ras­sel­ban­de nach dem “Situa­ti­ons­an­satz”.