Adop­ti­ons- und Pfle­ge­kin­der­dienst

Was kön­nen wir tun, wenn Kin­der von ihren Eltern zeit­wei­se oder auf Dau­er nicht hin­rei­chend betreut wer­den kön­nen?

Adop­tiv- und Pfle­ge­fa­mi­li­en geben auf die­se zen­tra­le gesell­schaft­li­che Fra­ge eine von meh­re­ren mög­li­chen Ant­wor­ten.

Die ver­schie­de­nen Ange­bo­te des Adop­ti­ons- und Pfle­ge­kin­der­diens­tes schaf­fen die Mög­lich­keit in dif­fe­ren­zier­ter Form den indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­la­gen der Kin­der gerecht zu wer­den.

  Sie lie­ben Her­aus­for­de­run­gen? –
Wir suchen Pfle­ge­el­tern!

Nicht alle Kin­der haben in ihren Her­kunfts­fa­mi­li­en die Chan­ce auf posi­ti­ve Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Sie kön­nen aus unter­schied­lichs­ten Grün­den nicht mehr in ihren Fami­li­en leben. Für die­se Kin­der wer­den Pfle­ge­fa­mi­li­en benö­tigt, die sie in ihren beson­de­ren Situa­tio­nen beglei­ten, unter­stüt­zen und ihnen ein ver­läss­li­ches Zuhau­se bie­ten kön­nen.

Der Adop­ti­ons- und Pfle­ge­kin­der­dienst des Sozi­al­diensts katho­li­scher Frau­en (SkF) lädt des­halb inter­es­sier­te Men­schen ein, die mehr über die­se anspruchs­vol­le, aber auch schö­ne Auf­ga­be erfah­ren möch­ten.

Die Ver­an­stal­tung fin­det am Don­ners­tag, den 01.03.2018, von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in den Räum­lich­kei­ten des Adop­ti­ons- und Pfle­ge­kin­der­dienst Kol­ping­s­tr. 5 in 49074 Osna­brück statt.

Die Anmel­dung für die­sen Abend wird gern vom SkF  tele­fo­nisch unter

0541 – 3387610 oder per mail: buero@skf-os.de ent­ge­gen­ge­nom­men.

Adop­ti­on

Seit 1977 sind wir eine staat­lich aner­kann­te Adop­ti­ons­ver­mitt­lungs­stel­le in frei­er Trä­ger­schaft.

Adop­ti­on bedeu­tet aus dem Latei­ni­schen über­setzt (adap­tio) die Annah­me an Kin­des statt oder die Annah­me als Kind. Recht­lich begrün­det es die Ent­ste­hung eines Eltern-Kind-Ver­hält­nis­ses zwi­schen den anneh­men­den Per­so­nen und dem Kind ohne Rück­sicht auf sei­ne bio­lo­gi­sche Abstam­mung.

Zu uns kom­men

  • Frau­en, Müt­ter, Eltern, die sich auf­grund ihrer Not- und Kon­flikt­si­tua­ti­on mit dem Gedan­ken tra­gen, ihr Kind in eine Adop­tiv­fa­mi­lie zu geben.
  • kin­der­lo­se Ehe­paa­re, Eltern, allein­ste­hen­de Per­so­nen, die Kin­der adop­tie­ren möch­ten.
  • Kin­der, Jugend­li­che und erwach­se­nen Adop­tier­te, die sich über ihre Her­kunft infor­mie­ren möch­ten bzw. nach ihren “Wur­zeln” suchen.
  • leib­li­che Müt­ter, Väter, Eltern, die sich nach ihren zur Adop­ti­on frei­ge­ge­be­nen Kin­dern erkun­di­gen wol­len.

Wir bie­ten

  • Bera­tung und Hil­fe für schwan­ge­re Frau­en bei ihrer Ent­schei­dungs­fin­dung.
  • Vor­be­rei­tung von Adop­tiv­be­wer­be­rIn­nen auf ihre Eltern­rol­le.
  • Ver­mitt­lung von Kin­dern in geeig­ne­te Adop­tiv­fa­mi­li­en.
  • Beglei­tung der Adop­tiv­fa­mi­lie bis zum Abschluss der Adop­ti­ons­ver­fah­rens.
  • Falls gewünscht, Erzie­hungs- und Kon­flikt­be­ra­tung.
  • Bera­tung, Beglei­tung und Unter­stüt­zung Adop­tier­ter bei der Iden­ti­täts­fin­dung sowie Zusam­men­füh­rung von Adop­tier­ten mit ihren leib­li­chen Müttern/Eltern.

Ihre Kon­takt­auf­nah­me wird ver­trau­lich behan­delt.

Wir freu­en uns über Ihr Inter­es­se.

Ansprech­part­ne­rin:

Yvon­ne Mun­der­loh
Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin
Tel. 0541 343 715 21
YMunderloh@skf-os.de


	Flyer: Anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle
Voll­zeit­pfle­ge

In unse­rer Gesell­schaft leben Kin­der, die aus unter­schied­li­chen Grün­den nicht bei ihren leib­li­chen Eltern auf­wach­sen kön­nen. Sie sind häu­fig Opfer von Ver­nach­läs­si­gung, Bezie­hungs­ab­brü­chen und psy­chi­scher und phy­si­scher Gewalt. Die­se Kin­der benö­ti­gen Halt und eine ver­läss­li­che Betreu­ung in einem geschütz­ten fami­liä­ren Umfeld.

Sie

  • haben Freu­de am Zusam­men­le­ben mit Kin­dern
  • brin­gen Erfah­rung im Umgang mit Kin­dern mit
  • ver­fü­gen über Humor und Gelas­sen­heit
  • sind offen und tole­rant
  • sind belast­bar und fle­xi­bel
  • sind bereit, sich mit der Geschich­te eines Kin­des aus­ein­an­der­zu­set­zen
  • kön­nen Umgangs­kon­tak­te mit den leib­li­chen Eltern akzep­tie­ren und beglei­ten

Wir

  • berei­ten Sie auf Ihre Auf­ga­be als zukünf­ti­ge Pfle­ge­el­tern vor
  • bie­ten Ihnen qua­li­fi­zier­te und fach­li­che Beglei­tung und Bera­tung
  • orga­ni­sie­ren Fach­ta­ge und wei­sen auf Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te hin
  • füh­ren gemein­sam mit Ihnen Besuchs­kon­tak­te mit der Her­kunfts­fa­mi­lie durch Auf­nah­me eines Pfle­ge­kin­des
  • ers­tes Infor­ma­ti­ons­ge­spräch
  • ver­pflich­ten­de Vorbereitungsgespräche/-seminare
  • Haus­be­su­che bei den Bewer­be­rIn­nen
  • Ent­schei­dung über Eig­nung und Bereit­schaft der Bewer­be­rIn­nen
  • Ver­mitt­lungs­pha­se
  • Kon­takt­an­bah­nung zwi­schen Pfle­ge­el­tern und Pfle­ge­kind
  • Auf­nah­me des Pfle­ge­kin­des

Ihre Ansprech­part­ne­rIn­nen:

Mathi­as Ahlert
Sozialarbeiter/pädagoge (B.A.)
Tel. 0541 343 715 13
mahlert@skf-os.de

Ange­li­ka Düvel-Rip­ke
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin /-pädagogin
Tel. 0541 343 715 15
aduevelripke@skf-os.de

Ste­pha­nie Graf­fe
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin / -päd­ago­gin
Tel. 0541 343 715 18
sgraffe@skf-os.de

Anne Leh­ma­cher
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin /-pädagogin
Tel. 0541 343 715 14
alehmacher@skf-os.de

Mar­ti­na Menk­haus
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin /-pädagogin
Tel. 0541 343 715 17
mmenkhaus@skf-os.de

Yvon­ne Mun­der­loh
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin /-pädagogin
Tel. 0541 343 715 21
ymunderloh@skf-os.de

Jen­ni­fer Que­be
Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin
Tel. 0541 343 715 20
jquebe@skf-os.de

Kat­rin Schmedt
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin /-pädagogin
Tel. 0541 343 715 16
kschmedt@skf-os.de


	Flyer: Wir suchen Pflegeeltern
SkF-Inten­siv-Pfle­ge­fa­mi­li­en

SkF-Inten­siv-Pfle­ge­fa­mi­li­en bie­ten sozi­al­päd­ago­gi­sche bzw. son­der­päd­ago­gi­sche Voll­zeit­pfle­ge nach § 33, Satz 2 SGB VIII für beson­ders ent­wick­lungs­be­ein­träch­tig­te Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne mit ein­her­ge­hen­den star­ken Auf­fäl­lig­kei­ten im Ver­hal­ten, die einen ver­läss­li­chen, fami­liä­ren Lebens­raum außer­halb ihrer Her­kunfts­fa­mi­lie benö­ti­gen.

Als SkF-Inten­siv-Pfle­ge­fa­mi­li­en wer­den beson­ders geeig­ne­te Fami­li­en, Paa­re und Ein­zel­per­so­nen mit ggf. päd­ago­gi­scher und medi­zi­ni­scher Qua­li­fi­ka­ti­on aus­ge­wählt, die zeit­lich befris­tet oder dau­er­haft ein Kind oder Jugend­li­chen im Rah­men ihrer eige­nen Fami­lie betreu­en und erzie­hen.

Zudem bie­ten die SkF-Inten­siv-Pfle­ge­fa­mi­li­en nach §§ 53, 54 SGB XII einen Lebens­raum für Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne mit einer ange­bo­re­nen oder chro­ni­schen Erkran­kung oder einer Behin­de­rungs­form, die einer beson­de­ren pfle­ge­ri­schen und erzie­he­ri­schen Zuwen­dung bedür­fen.

Haben Sie den Mut, in eine sol­che Auf­ga­be hin­ein­zu­wach­sen?

Die Unter­brin­gung eines Kin­des in einer SkF-Inten­siv-Pfle­ge­fa­mi­lie soll den Kin­dern einen ver­läss­li­chen Lebens­ort und die dazu­ge­hö­ri­ge Ver­sor­gung und Erzie­hung gewäh­ren. Es han­delt sich in der Regel um eine lang­fris­tig ange­leg­te Erzie­hungs- und Lebens­form.

Für die­se Kin­der suchen wir Pfle­ge­el­tern mit päd­ago­gi­scher Qua­li­fi­ka­ti­on bzw. Lebens­er­fah­rung, die im ver­bind­li­chen Rah­men an Vor­be­rei­tungs- und Fort­bil­dungs­se­mi­na­ren teil­neh­men wol­len und die wir mit einem ver­stärk­ten Bera­tungs­an­ge­bot und Super­vi­si­on unter­stüt­zen.

Wir beglei­ten und unter­stüt­zen Sie bei die­ser Auf­ga­be!

Im Mit­tel­punkt ste­hen hier­bei:

  • eine fach­li­che, inten­si­ve Vor­be­rei­tung auf die Tätig­keit
  • Unter­stüt­zung des Inte­gra­ti­ons­pro­zes­ses
  • kon­text­be­zo­ge­ne Bera­tung, sowohl auf der Eltern- als auch auf der Fami­li­en­ebe­ne
  • regel­mä­ßi­ge Haus­be­su­che
  • Kri­sen­in­ter­ven­ti­on; bei auf­tre­ten­den Kri­sen erar­bei­tet die SkF-Inten­siv-Pfle­ge­fa­mi­lie mit Hil­fe des/der Fachberaters/in Lösun­gen, die sich indi­vi­du­ell an Res­sour­cen der Fami­lie ori­en­tie­ren
  • Koope­ra­ti­on mit Schu­len, Aus­bil­dungs­stät­ten u.a. Ein­rich­tun­gen
  • Bera­tung und Beglei­tung bei Kon­flik­ten mit dem sozia­len Umfeld
  • Beglei­tung und Unter­stüt­zung der Pfle­ge­per­so­nen bei Kon­tak­ten mit ande­ren Insti­tu­tio­nen
  • Ver­mitt­lung von not­wen­di­gen psy­cho­lo­gi­schen Unter­su­chun­gen und the­ra­peu­ti­schen Hil­fen
  • Mit­wir­kung an Hil­fe­plan­ge­sprä­chen
  • Koor­di­na­ti­on und Beglei­tung der Kon­tak­te zum Her­kunfts­sys­tem des Pfle­ge­kin­des
  • fort­lau­fen­de Infor­ma­ti­on über die Lebens­si­tua­ti­on der Her­kunfts­fa­mi­lie des Pfle­ge­kin­des
  • the­men­zen­trier­te Eltern­aben­de, Ver­mitt­lung fach­spe­zi­fi­schen Wis­sens

Ihre Ansprech­part­ne­rIn­nen:

Mathi­as Ahlert
Sozialarbeiter/pädagoge (B.A.)
Tel. 0541 343 715 13
mahlert@skf-os.de

Nor­bert Albers
Dipl. Päd­ago­ge
Tel. 0541 343 715 11
nalbers@skf-os.de

Clau­dia Sta­sie­n­i­uk
Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin /-pädagogin
Tel. 0541 343 715 12
cstasieniuk@skf-os.de


	Flyer: Wir suchen Pflegeeltern für SkF-Intensiv-Pflegefamilien